Rezepte von LandFrauen für LandFrauen

Juni 2019

Mai 2019

Ein Rezept von Anke Buchard aus Löptin

Zum Knuspern

 

Zutaten:

100 g Speisestärke

6 EL Sesam

4 EL Leinsamen

4 EL Sonnenblumenkerne

2 EL Kürbiskerne

1TL Salz

½ TL Paprikapulver

1 Prise Zucker

alles vermengen

 

3 EL Rapsöl

150 ml kochendes Wasser

 

alles gut miteinander verrühren , 2 Bleche mit Backpapier auslegen, verteilen mit Backpapier abdecken und dünn ausrollen.

 

Backofen auf 150° vorheizen, im heißen Ofen ca 45 min backen

 

Gutes Gelingen!

April 2019

Ein Rezept von Sheila Thomsen aus Rönne

 

Pilzcremesuppe
Zutaten:
Olivenöl 
1 Zwiebel, gewürfelt 
1 ausgepresste Knoblauchzehe
1 TL getrockneter Oregano
1 TL getrocknetes Basilikum 
500-600 g weiße Pilze 
250 g braune Pilze 
3-4 EL Sojasauce/Tamari
400 ml Kokosmilch
Salz & Pfeffer
Zum heißen Olivenöl gibt man die Zwiebel, Oregano und Basilikum. Kurz braten. 
Pilze und Sojasauce dazugeben.
Mit Deckel 10 Minuten köcheln lassen. 
Deckel ab und weitere 10 Minuten köcheln. 
Kokosmilch hinzufügen und nochmal 10 Minuten köcheln lassen. 
Abschmecken und gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer würzen.
Sehr lecker!

 

 

März 2019

Ein Rezept von A. Feddersen aus Bothkamp

 

Kohlpudding nach nordfriesischer Art

 

Zutaten:

1 Weißkohl

500 g Hackfleisch

1 Ei

1 große Zwiebel

Salz, Pfeffer, Paprika, Piment und Kümmel

 

Weißkohl in Stücke schneiden und im Kümmelwasser 10 Minuten garen.

Hackfleischmasse zubereiten.

 

Form (ich nehme die für den „Großen Hans“) einfetten – Kohl und Hackfleisch in die Form schichten – gerne dazwischen mit Kümmel würzen.

 

Die Form im Wasserbad ca. 60 Minuten garen. Danach den Deckel entfernen, einen tiefen Teller darüber stülpen und den Kohlpudding stürzen. Die Flüssigkeit auffangen.

 

Für die Soße bereite ich eine Mehlschwitze vor, diese wird mit der aufgefangenen Flüssigkeit und Milch verdünnt. Ich schmecke diese mit Salz und ganz viel frischer Petersilie ab.

Dazu gibt es Salzkartoffeln.

 

Guten Appetit

 

Februar 2019

Ein Rezept von Dorothea Storm aus Bothkamp

 

 

Heiße Wecken

 

 

Zutaten:

 

500 g Mehl

100 g Zucker

1 Würfel Hefe

250 ml Milch

80 g Butter

Salz, Zimt, Kardamon

1 Ei

100 g Rosinen, optional

 

Aus den Zutaten einen Hefeteig bereiten und gehen lassen.

Ca. 175 g Butter schmelzen, Wecken damit bestreichen und

20 Minuten bei 180 Grad backen.

Evtl. restliche Butter draufstreichen.

 

Januar 2019

Ein Rezept von Ulrike Oberem aus Warnau ausgesucht.

 

Rinderragout mit roten Zwiebeln und Feigen

Zutaten:

800 g Rindergulasch

2 EL Olivenöl

2 Knoblauchzehen

3 EL Mehl

350 ml trockenen Rotwein

400 ml Bouillon

200 ml Tomatensaft

200 g getrocknete Feigen klein gewürfelt

½ Bio-Orange

½ Zimtstange

1 Lorbeerblatt

4 Gewürznelken

2 TL Thymianblättchen

500 g kleine rote Zwiebeln oder Schalotten

Salz Pfeffer

 

Fleisch in Olivenöl kräftig anbraten. Mehl darüber stäuben, kurz rösten und mit Rotwein ablöschen. Bouillon und Tomatensaft hinzugeben.

Orange und die Gewürze hinzugeben. ca. 30-40 min schmoren. Zwiebeln schälen, im Ganzen hinzugeben und die letzte halbe Stunde mit schmoren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dezember 2018

Ein Rezept von Andrea Jedicke aus dem MarktTreff Barkauer Land

 

Grünkohlsuppe

 

 

Zutaten für 4 Portionen:

 

750 g Grünkohl

2 Zwiebeln

1/2 Sellerieknolle

3 - 4 Möhren

3 - 4 Kartoffeln, festkochend

bis zu 1 Liter Fleischbrühe

4 Würstchen (Kohlwürstchen)

1 Becher Sahne

1 EL Senf

1 Lorbeerblatt

Piment ~ Pfeffer ~ Salz

 

Zwiebeln, Möhren, Kartoffeln und Sellerie putzen und in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne mit etwas Öl andünsten. Brühe angießen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Den Grünkohl in Streifen schneiden und zugeben. Die Mettenden in Scheiben schneiden, kurz anbraten und dann dazugeben. Ein Lorbeerblatt und Piment ebenfalls. Wenn der Grünkohl weich gekocht ist, die Sahne angießen und mit dem Senf,Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Suppe wärmt die Seele und dieses Wintergemüse-Potpourri tut an kalten Tagen einfach nur gut.

 

Die Mengen können nach Belieben korrigiert werden.

Guten Appetit!

 

Arbeitszeit: ca. 30 Min.

 

 

November 2018

Ein Rezept von Marlene Lembcke aus Barmissen

 

Weiße Kuchen

(altes Rezept)

 

Knetteig:

4 Eier

500 g Zucker

500 g Butter

1 kg Mehl

geriebene Mandeln

3 TL Hirschhornsalz

 

Knetteig herstellen, ausrollen und Plätzchen ausstechen

 

bei 170 Grad Heißluft backen bis die Plätzchen weiß/bräunlich sind.

Kürbis-Dinkel-Brot

 

Zutaten:

300 g Kürbisfleisch, gegart und püriert

300 g Vollkorn-Dinkelmehl

200 g Dinkelmehl 630

20 - 50 g Butter

50 - 80 ml Wasser

1/2 Würfel Hefe

1 TL Salz

1/2 bis 2 EL Honig, je nach Geschmack

 

Butter erwärmen bis das Fett scih verflüssigt hat - dann das Wasser zufügen.

In dem lauwarmen Gemisch die Hefe auflösen.

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und an einem warmen Ort gehen lassen - das Teigvolumen sollte sich deutlich vergrößert haben.

Nochmal durchkneten - in eine gefettete und mit Sesam ausgestreute Form geben, wieder etwas gehen lassen.

Einmal der Länge nach 1 cm tief einschneiden und bei 180 Grad (Umluft) ca. 25 bis 30 Minuten backen.

 

Oktober 2018

Ein Rezept von Petra Bartholdy aus Warnau

 

Schwedischer Apfelkuchen

 

Boden:

75 g Margarine

75 g Zucker

1 Vanillezucker

1  Ei

125 g Mehl

1 geh. TL Backpulver

 

Aus den Zutaten einen Mürbeteig herstellen.

 

Alternativboden für 28 cm Form:

3 Eier

90 g Zucker

1 Vanillezucker

3 EL warmes Wasser

___

90 g Mehl

 

Die ersten 4 Zutaten mit der Küchenmaschine schaumig schlagen und dann das Mehl unterheben.

 

Füllung:

5 Äpfel, geraspelt

2 Eier

Saft von 2 Zitronen

1/4 Tasse Apfelsaft oder Weißwein

1 Tasse Zucker

2 Pk. Soßenpulver Vanille (zum Kochen)

 

Eier, Zitronensaft und 1/2 Tasse Apfelsaft oder Weißwein verrühren, geraspelte Äpfel dazugeben und aufkochen. Soßenpulvermit dem restlichen Saft oder Wein verrühren und die Masse damit andicken.

Abkühlen lassen, aber noch warm auf den Boden streichen, Tortenring umlegen.

Einen Tag im Kühlschrank gut durchkühlen lassen, dann mit 1 - 2 Bechern geschlagener Sahne bestreichen.

Evtl. mit gehackten Mandeln und/oder Borkenschokolade verzieren.

 

Schmeckt gut gekühlt am besten

Guten Appetit !!!

 

August 2018

Ein Rezept von Ingrid Brockstedt aus Bothkamp

 

 

Gurken, süßsauer, ohne Kochen

 

10 kg große grüne Gurken schälen, mit einem Löffel aushöhlen, waschen und wiegen, ergeben 5 kg Gurkenstücke.

1 kg Zucker mit 75 g Salz und 1 Tüte Einmachhilfe mischen und mit den Gurken vermengen.

2,5 bis 3 Striche Essigessenz dazutun, Gewürze n. B. (Dill, Senfkörner, Lorbeerblätter, Pfeffer, Meerrettich und viele Zwiebeln.

 

2 - 3 Stunden stehen lassen und immer mal umrühren, dann mit der Flüssigkeit bedecken (bildet sich während des Umrührens). Alles zusammen in Gläser füllen. Sehr knackige Gurken!

 

Juli 2018

Ein Rezept von einer Landfrau aus Schönkirchen

 

Zitronentarte

 

Für eine Tarteform von 28 cm Durchmesser

 

 

Für den Teig:

 200 g Mehl

½ TL Abrieb einer Bio-Zitrone

 50 g Zucker

 1 Prise Salz

 100 g kalte Butter

 1 Eigelb

 

 Für den Guss:

 2 – 3 Bio-Zitronen,

 4 Eier

 1 Eigelb

 200 g Zucker

 125 g Sahne

 

 

Für den Belag:

 2  Bio-Zitronen

 5 EL Zucker

 5 EL Wasser

  

Außerdem:

Tarteform, Butter und Mehl für die Form, Mehl zum Arbeiten, Backpapier, getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken.

 

 

 1.  Für den Teig: Mehl mit Zitronenabrieb, Zucker und einer Prise Salz vermengen und auf die Arbeitsfläche häufen. Butter stückeln und mit Eigelb ergänzen. Alles grob zu Krümeln hacken. Von Hand rasch zu einem glatten Teig verkneten und ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

 

      2.  Form ausbuttern und mit Mehl bestreuen. Teig auf einer bemehlten Fläche etwas größer als die Form ausrollen. Hineinlegen, andrücken und den Rand nach Belieben mit einer Gabel ausformen.

 

        3.   Ein Stück Backpapier in die Form auf den Teig legen und darauf die Hülsenfrüchte verteilen. Den Boden im Ofen ca. 10 Min. blindbacken.

 

       4.  Für den Guss:  Zitronen heiß abwaschen, abtrocknen und Schale abreiben, Saft auspressen. Eier, Eigelb und Zucker schaumig schlagen. Zitronensaft und –abrieb unterquirlen. Sahne steif schlagen und unterheben.

 

        5.  Hülsenfrüchte mit dem Papier von Boden nehmen und den Guss auf dem Boden verteilen. Die Temperatur im Backofen auf 150 Grad reduzieren und die Tarte ca. 50 Min. backen.

 

        6.   Für den Belag: Zitronen heiß abwaschen und in dünne Scheiben schneiden. Zucker mit 5 EL Wasser erhitzen. Zitronenscheiben bei geringer Hitze darin ca. 5 Min. köcheln lassen. Vorm Herd nehmen und auskühlen lassen. etwa 5 Min. vor Ende der Backzeit Zirtonenscheiben auf der Tarte verteilen und fertig backen.

 

 

Juni 2018

Ein Rezept von Gerlinde Friedrichsen, Klein Barkau

 

Erfrischender Avocadokuchen

mit Limettensaft und Pistazienkernen - ideal auch für heiße Sommertage

Zutaten: 

1        reife Avocado, ca. 250 g

1 TL    Zitronensaft

225 g  Butter

1 Prise Salz

200 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

       Eier

350 g Mehl

50 g   Mandeln, gemahlen

1 Pck. Backpulver

50 ml  Milch

abgeriebene Schale und Saft einer Limette

 

Guss:

250 g Puderzucker

5 EL   Limettensaft

30 g Pistazienkerne

 

Zubereitung:

1.) Eine Kastenkuchenform (25 cm lang) gut fetten und mit Mehl ausstäuben.


2.) Dann das Avocadopüree zubereiten: Dazu den Kern herauslösen, Schale
abziehen und das Fruchtfleisch und den Zitronensaft mit einem Stabmixer fein
pürieren.


3.) Ofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/
Umluft:150 °C/ Gas: s. Hersteller).


4.) 225 g Butter, Zucker, Vanillezucker und
1 Prise Salz mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren.
Eier nacheinander unterrühren.


5.) 350 g Mehl, Backpulver und Mandeln mischen.
Mehlmix, Avocadopüree und Milch abwechselnd zu Punkt 4 geben.


6.) Teig in die Kastenform füllen, glatt streichen.
Im heißen Ofen 60–70 Minuten backen (Probe).
Ca. 20 Minuten vor Ende der Backzeit den Kuchen mit Alufolie abdecken.
Aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter ca. 40 Minuten abkühlen
lassen. Vorsichtig aus der Form nehmen und gänzlich auskühlen lassen.
Pistazien grob hacken (oder gehackt kaufen!)
Für den Guss Puderzucker und Limettensaft glatt rühren, Limettenschale dazu
geben und den Kuchen mit dem Guss überziehen.
Mit (reichlich) Pistazien bestreuen und trocknen lassen.


Schmeckt lecker - Guten Appetit…